GoldWing-Karriere in English
Historisches
Geschichtliches
MOTO-Züri
Jubiläums-Schlussfahrt 2017
1.Mai 2012: Jubiläums-Rallye
1.Mai 2007: Jubiläums-Rallye
Jubiläums-Schlussfahrt 2007
Kontakt

Ausflug Tessin/Italien Sept. 2009 (PDF-Download) Noch ein Mal Wärme tanken, zogen wir zusammen ins Tessin und weiter an den Lago d'Orta: Ein kleiner Reisebericht mit Bildern findest du, indem du auf das Bild klickst! Die alte Gummikuh hat mich behende über alle Pässe getragen... Mit einem Klick aufs Bild kommst Du zum Download!


Max - ein Phänomen

Als ich Max kennenlernte, war er bereits über 65 Jahre alt und hatte soeben die grosse Töff-Prüfung hinter sich gebracht. Allerdings war er mit seinen Fahrkünsten alles andere als zufrieden und so stellte er mich vor die Aufgabe, ihm das Töff-Fahren in all seinen Facetten beizubringen. Er erklärte mir sein Problem: An mir war es dann gelegen, dieses mit ihm zu lösen! Da er von Haus aus Physiker ist von Beruf, stellte er schon einige Anforderungen an seinen Ausbildner.


Es kratzt, es kratzt - JUHUI!

An die Doppellektion im Einzelunterricht, die auf der Kyburgstrecke stattfand, kann ich mich noch so gut erinnern, wie es gestern gerade gewesen wäre: Er stellte mir die Aufgabe, ihm das Befahren von Haarnadelkurven beizubringen. Da ich zu dieser Zeit noch mehr Winterthur-orientiert war, kam dazu nur die Bergstrecke von Sennhof im Tösstal nach der Kyburg in Frage.
Max durfte auf dem Soziussitz Platz nehmen: So befuhr er mit mir diese Strecke bestimmt zwei Mal hoch und runter. Und als dann beim zweiten Mal die Fussraster kratzten in der Kurve, dann war er völlig aus dem Häuschen! Damals war das Wort «GEIL» noch nicht gebräuchlich wie heute, aber wäre es heute passiert, dann hätte der damals wohl etwa 66jährige Max bestimmt beim Absteigen gesagt: «Soooo geil!»


Max hatte zwei Motorräder: Eine BMW K75, eine drei-zylindrige, relativ leichte Tourenmaschine und daneben eben diese R 80 GS. Da er in Südfrankreich ein zweites Domizil hatte, war meistens eine der Maschinen in Frankreich und eine in Zürich. Wenn er in die Weiterbildungskurse kam, dann nahm er eben die, die gerade da war. Und immer machte er alles mit, ging es um Frühturnen, um Vollbremsungen - bis ins hohe Alter.




Dieses Bild schoss Max von mir! Wenn ich einmal zuwenig Teilnehmer hatte, um einen Weiterbildungskurs durchzuführen, schlug mir Max jeweils vor, dass wir halt zusammen einen halben Tag ins Betzholz (das ich gemietet hatte) gehen könnten. Anlässlich eines solchen Einzel-Abriebs schoss Max von mir dieses Bild, welches ich zuhause nicht zeigen durfte: Die GoldWing auf dem Bild gehörte (damals) meiner (ex-) Frau Luzia...


Auf der Geschäftsantwortkarte vom 11.1.2000 stand:

Habe Interesse an der WEITERBILDUNG und an der RENNSTRECKE FÜR FORTGESCHRITTENE (sein Geburtsdatum ist 9.9.1922 wohlverstanden) Unter Bemerkungen: "Schade, dass ich nicht mehr genug fit bin für die Reise nach Tamanrasset (Süd-Algerien, mitten in der Sahara-Wüste). War dort mit meinem Sohn im Fiat 128! Allerdings Ende der 70er-Jahre".


Mit 80 zum letzten Mal dabei auf der Nordschleife!

Obwohl ich mich zu diesem Zeitpunkt inzwischen mehr mit Gelände befasst habe, liess es sich Max nicht nehmen, regelmässig ein Mal im Jahr zum "Sicherheits-Training" auf der legendären «Nürburgring-Nordschleife» zu fahren - mit 80 Jahren dann zum letzten Mal. Er wurde extra geehrt, und er war dann nicht etwa in einer «Schneckenzug-Gruppe»! Voller Stolz erzählte er mir, dass seine Truppe auf der Referenz-Strecke, die die Instruktoren untereinander als Massstab brauchen, wo die Truppe etwa steht, mit 105 Sachen unterwegs gewesen seien. Anfänger haben da Mühe mit 80 km/h dranzubleiben. Das Renntempo läge im Bereich von 130-140 km/h im Maximum.


Die Reaktion von Max auf meine «GS-Story»

AW: BMW R80 G/S - mein Taxi-Motorrad nun jeden Tag!
Urs, herzlichen Dank für Deine e-mail. Wie ich sie gelesen habe, passierten 2 Dinge. Zuerst wurde ich rot wegen allen Deinen Uebertreibungen. Welch herrliche Zeiten das noch waren! Das zweite war, dass Du in mir wieder eine Sehnsucht geweckt hast!
Deine Fragen - ja ich habe noch einige Bilder vom Nürburg Ring, eines davon im Karrusel. Wenn ich dazu komme, werde ich sie heraussuchen.


Sollten wir uns nicht einmal zum Znacht treffen? Das würde mir Freude machen.
(...) Hier nochmals ein Lob und einen herzlichen Dank, durch Deine Schulung habe ich alle meine Fahrten ohne einen einzigen Zwischenfall erlebt.
Wie schön war es von Dir zu hören. Tausend herzliche Grüsse. Max


Max ist 93jährig am 15.3.2016 gestorben


Am 1.April 2016 verabschiedeten wir Max in der Kirche von Kirchberg. Es wäre nicht Max gewesen, wenn er nicht dem Pfarrer die Abdankungsrede vorweggenommen hätte und dieser hat sich bereit erklärt, mir das PDF [115 KB] zur Verfügung zu stellen. Danke Max, Du warst uns eine Bereicherung - bis zuletzt! GOOD BYE, MAX, GOOD BYE!


Zurück zum Ausgangspunkt «Meine Töff-Karriere»



«TOP» - Zurück zum Seitenanfang


Startseite | Links zu den neusten Veröffentlichungen | Links zum Jahr 2014 | Links zum Jahr 2013